Seit der letzte Dresdner Eiskunstläufer (Axel Rauschenbach mit seiner Partnerin Mandy Wötzel als 2. 1989 bei den Europameisterschaften) eine internationale Medaille gewann ist viel Zeit vergangen. Der Dresdner Eislaufclub ist heute Heimstatt für eine Reihe von Eislauftalenten im Einzellauf. In diesem Club arbeiten engagierte Trainer an dem Traum wieder ein Dresdner Talent an die nationale und in die internationale Spitze zu führen. Zu spüren ist der Glanz vergangener Jahre durch die Mitgliedschaft von Herrn Jan Hoffmann und von Frau Anett Pötzsch-Rauschenbach, die ihr Wissen und Können als Trainerin an die Sportler weitergibt.

 

Eiskunstlaufen ist ein kostenintensiver Sport. Obwohl die Stadt Dresden ihren Sportvereinen in den Monaten September bis März die Eisflächen relativ preiswert zur Verfügung stellt und der Sächsische Eislaufverband die Trainerbezahlung unterstützt, haben die Eltern der Sportler eine Fülle von finanziellen Aufwendungen zu tragen. Diese umfassen zum einen die Bezahlung von Trainern auf dem Eis, von Athletiktrainern, Ballettlehrern und Choreografen.  Eiszeiten außerhalb von dem vorgenannten Zeitraum müssen zu Kostensätzen von ca. 100€/ Trainingseinheit vom Verein angemietet werden. Die Eltern kommen weiter beispielsweise für Wettkampfreisen, Kürkleider und Schlittschuhe finanziell auf.

 

Viele Mitglieder des Vereins sind mit ihrem Eiskunstlaufsport eng verbunden und dies zeigt sich u.a. durch die Organisation von Eiskunstlaufwettbewerben wie dem alljährlich im Oktober stattfindenden Zwingerpokal, der regelmäßig ca. 200 Sportler aus ganz Deutschland nach Dresden holt, oder der Kreisjugendspiele der Stadt Dresden, die als „Freizeitpokal“ eine Bühne für die „Amateursportler“ bietet. Amateursportler sind in diesem Fall Sportler, die entweder keine Kaderförderung haben oder sogar als Hobbysportler in Ihrem Sport ihr Leistungsvermögen in einer Kür präsentieren möchten.

 

Jedes Jahr begeistert der Verein das Dresdner Publikum mit einem Eismärchen. Besonders den Kindern soll dabei die Schönheit des Eiskunstlaufsportes in Verbindung mit klassischer Musik durch das Erzählen eines Märchens auf dem Eis nahegebracht werden. Sportler, Choreografen, Requisiteure, Maskenbildner, Kostümbildner und Spezialisten für die Musik geben dafür mit viel Idealismus ihr Bestes.

 

In dem beschriebenen Umfeld wurde der Förderverein Dresdner Eiskunstlauf 2012 gegründet. Seine Mitglieder möchten allen, denen der Eiskunstlaufsport am Herzen liegt und die Dresdner Sportler im DEC bei der Ausübung ihres Sports unterstützen wollen eine Plattform bieten.

 

Der Förderverein unterstützt, die Einzelläufer und Synchronläufer finanziell bei Ihrem Training zum Beispiel durch die Übernahme von Choreografiekosten, Reisekosten zu Wettkämpfen oder bei Trainingslagern und den DEC bei der Ausrichtung von Wettkämpfen und beim Eismärchen organisatorisch und finanziell. Er wird sich für die 3. Eisfläche im Ostragehege engagieren.

* Haftungsbeschränkung für eigene Inhalte Alle Inhalte unseres Internetauftritts wurden mit Sorgfalt und nach bestem Gewissen erstellt. Eine Gewähr für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit sämtlicher Seiten kann jedoch nicht übernommen werden. Gemäß § 7 Abs. 1 TMG sind wir als Dienstanbieter für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich, nach den §§ 8 bis 10 TMG jedoch nicht verpflichtet, die übermittelten oder gespeicherten fremden Informationen zu überwachen. Eine umgehende Entfernung dieser Inhalte erfolgt ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung und wir haften nicht vor dem Zeitpunkt der Kenntniserlangung.

* Haftungsbeschränkung für externe Links Unsere Webseite enthält sog. „externe Links“ (Verknüpfungen zu Webseiten Dritter), auf deren Inhalt wir keinen Einfluss haben und für den wir aus diesem Grund keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte und Richtigkeit der Informationen ist der jeweilige Informationsanbieter der verlinkten Webseite verantwortlich. Als die Verlinkung vorgenommen wurde, waren für uns keine Rechtsverstöße erkennbar. Sollte uns eine Rechtsverletzung bekannt werden, wird der jeweilige Link umgehend von uns entfernt.

* Urheberrecht Die auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte und Werke unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Jede Art der Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechts bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Urhebers bzw. Autors.

* Datenschutz Durch den Besuch unseres Internetauftritts können Informationen über den Zugriff (Datum, Uhrzeit, aufgerufene Seite) auf dem Server gespeichert werden. Dies stellt keine Auswertung personenbezogener Daten (z.B. Name, Anschrift oder E-Mail Adresse) dar. Sofern personenbezogene Daten erhoben werden, erfolgt dies – sofern möglich – nur mit dem vorherigen Einverständnis des Nutzers der Webseite. Eine Weiterleitung der Daten an Dritte findet ohne ausdrückliche Zustimmung des Nutzers nicht statt. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Übertragung von Daten im Internet (z.B. per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff Dritter kann nicht gewährleistet werden. Wir können keine Haftung für die durch solche Sicherheitslücken entstehenden Schäden übernehmen. Der Verwendung veröffentlichter Kontaktdaten durch Dritte zum Zwecke von Werbung wird ausdrücklich widersprochen. Wir behalten uns rechtliche Schritte für den Fall der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, z.B. durch Spam-Mails, vor. Quelle: Disclaimer-Muster

Impressum:

aufgestellt  von Ingo Dastich

für den Dresdner Eiskunstlauf – Förderverein e.V.

Großlugaer Straße 24 ,

01809 Heidenau
Telefon/Fax (0351) 4964018/4964019

www.dec-foerdern.de

dec-foerdern@online.de

 

Vereinsregister:

VR 5788

dresdner-eislauf-club.de

Vorstand:

Vorsitzender  -  Holm Tschiersch; Stellvertreter -  Thomas Jakob ; Vorstandsmitglied -  Ingo Dastich

 

 

Dresdner Eiskunstlauf
Förderverein e.V.

 

Download von Dokumenten: